Heiko Rottmann

Schwerpunkte

Bürokratiekostenmessung und Bürokratiekostenabbau

Telefon: +49 (0)30.27 87 455 0

Fax:        +49 (0)30.27 87 455 29

Rechtsanwalt Heiko Rottmann ist schwerpunktmäßig zuständig für Projekte zu Bürokratiekostenmessung und Bürokratiekostenabbau.

Heiko Rottmann hat an mehreren Projekten des Nationalen Zentrums für Bürokratiekostenabbau (NZBA) der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) unter Leitung unseres Kooperationspartners Prof. Dr. Volker Wittberg mitgearbeitet, so u.a. an der Studie über Bürokratiebelastung von Unternehmen in Deutschland oder am Projekt zur Gesetzesfolgenabschätzung auf der Grundlage eines Standardnutzenmodells im Auftrag des Bundesumweltministeriums.

Zuletzt war Heiko Rottmann in 2016 Mitautor der FHM-Untersuchung zur „Messung der Reduzierung des Erfüllungsaufwands der Wirtschaft und der Verwaltungslasten im Land NRW durch die Novellierung des Tariftreue- und Vergabegesetzes NRW“ im Auftrag des Wirtschaftsministerium und der Clearingstelle Mittelstand in NRW sowie der Studie „Belastung transparent machen, Bürokratie abbauen – Der Bürokratieindex für die vertragsärztliche Versorgung BIX 2016“ im Auftrag der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL). In 2017 war er mit verantwortlich für den Fortsetzungsbericht zum Bürokratieindex BIX 2017 für die KBV.

Seit über 10 Jahren arbeitet Heiko Rottmann auch als Jurist im Deutschen Bundestag; z.Zt. als persönlicher Referent und Büroleiter der Vorsitzenden des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, Patricia Lips MdB.

Seit seiner juristischen Ausbildung und langjährigen Tätigkeit als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Bielefeld im Staats- und Verwaltungsrecht beschäftigt sich Heiko Rottmann vor allem mit dem Öffentlichen Recht.

Er verfügt über langjährige Parlamentserfahrung insbesondere in der Wissenschafts- und Forschungspolitik, in den Bereichen Finanzen, Steuern, Mittelstands- und Wirtschaftsförderung sowie Bürokratieabbau und bessere Rechtsetzung.